Gerichtsinterne Mediation: Eine Kernaufgabe der rechtsprechenden Gewalt

Zunehmend wird in deutschen Gerichten den Parteien eines anhängigen Verfahrens als Alternative zum konventionellen Prozess eine gerichtliche Mediation angeboten. Wenn die Parteien das wünschen, steht ihnen ein speziell geschulter, aber nicht entscheidungsbefugter Richter-Mediator desselben Gerichts zur Verfügung, der ihnen hilft, selbst eine konsensuale Lösung zu erarbeiten.

Der Autor dieses Werkes, Jan Malte von Bargen, sieht einen wesentlichen Grund für diese Erweiterung des gerichtlichen Konfliktlösungsangebots in dem Bemühen der Gerichte, die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern. Ein zentrales Anliegen ist ihm die Klärung, dass der Richter-Mediator eine originäre Aufgabe der „Rechtsprechung“ wahrnimmt, dass diese Zuordnung im Einklang mit einem modernen, zukunftsorientierten Verständnis der Gewaltenteilung steht und dass die neue Dienstleistung in den normierten Prozessrechtsrahmen „passt“.

  • Autor: Jan Malte von Bargen
  • Verlag: Mohr Siebeck, 1. Auflage 2008, 413 Seiten
  • ISBN-10: 3161498240
  • ISBN-13: 978-3161498244
  • Bezug: Amazon

© 2018 Dipl.-Psychologe Michael Kaiser | Impressum | Datenschutz